Biografie


Martin Senngeboren 1954, aufgewachsen im damals sehr abgelegenen und verträumten Toggenburg, machte Anfang der siebziger Jahre die Ausbildung zum eidg. dipl. Grafiker in der Fachklasse der St.Galler Schule für Gestaltung. Später zeichnete er als freischaffender Illustrator in Zürich für Zeitschriften und Werbeagenturen und war regelmässiger Cartoonist im Satiremagazin Nebelspalter. Einige seiner Cartoons wurden in die Sammlung des Cartoonmuseums Basel aufgenommen. Mitte der neunziger Jahre bildete er sich autodidaktisch weiter zum Computerdesigner und arbeitete als Freelancer für Werbeagenturen. Zehn Jahre später wechselte er von den bunten digitalen Bildern zum filigranen Handwerk mit Draht


 Kontakt:

  • * Pflichtfelder

 


Teilnahme an Gruppenausstellungen mit Cartoons

1986   Comic-Festival Sierre 

1994   Internationale Cartoonbiennale Davos  "Schweiz-Mythos oder Wirklichkeit.  

          Gestaltung des Plakats "Zauberberg"

1996   Internationale Cartoonbiennale Davos

1998   Gründungsmitglied des Internationalen Cartoonfestivals Langnau. Gestaltung des Logos

2006   "Car-toon"  111 Jahre Keller-Frey Strassenbau Zürich  (Einzelausstellung)

2006   "Wir Alten" Cartoonmuseum Basel

2009   "Witzerland"  Schweizerisches Landesmuseum Zürich


Ausstellungen mit Drahtskulpturen

2010   Gruppenausstellung "Werkstoff Draht" in der Galerie Opus Zwei St.Gallen

2011   Gruppenausstellung "Satierisches" im Naturhistorischen Museum Bern mit bekannten Schweizer Cartoonisten u.a. René Fehr, Hanspeter Wyss,           Oskar Weiss, Pfuschi und dem Ausstellungsgestalter und Plakatkünstler Claude Kuhn  

2013   Gruppenausstellung "Artsurditäten" im Schlösschen Biberist mit den Cartoonisten Pfuschi, Streun und Mattiello 

2014   Einzelausstellung in der Galerie "Komische Kunst" in Bern 

2016   Einzelausstellung mit über 70 Objekten im Medienzentrum Bundeshaus in Bern